Das Daughterville / Über das Festival

Das Daughterville Festival geht am 16. Juli 2016 in die vierte Runde! Auch in diesem Jahr geht es wieder laut und bunt zu auf dem MS Dockville Gelände in Hamburg – Wilhelmsburg.
Seit dem ersten Festival, 2013, zelebrieren Hamburger Jugendliche das eintägige Open Air Festival an einem der schönsten Orte überhaupt. Dieser Tag ist gefüllt mit guter Laune, herrlichen Indie – Klängen auf mehreren Bühnen, Hamburgs schönster Poesie und dem ein oder anderen Kirschkernweitspuckwettbewerb. Der Sommer beginnt hier – auf dem Daughterville Festival 2016!

Das Festival wird im Rahmen des Daughterville Projektes organisiert, ist Teil des Pop 2 Go – Bündnisses Hamburg und wird gefördert durch Kultur macht stark.

Tickets Aftermovie 2015

Oft gestellte Fragen / Hilfebereich (FAQ)

Bei uns ist jede*r willkommen und sicher, egal wie jung oder alt. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Musik auf dem Gelände sehr laut sein kann. Daher möchten wir euch bitten, Kleinkinder nur mit Gehörschutz auf das Festival mitzunehmen und das Mitbringen von Tieren ganz zu unterlassen. Jugendliche unter 14 Jahren müssen eine schriftliche Erlaubnis ihrer Eltern mit Adresse, Telefonnummer und Unterschrift eines Erziehungsberechtigten bei sich tragen, auf der bestätigt wird, dass sie sich bis 22:00 auf dem Gelände aufhalten dürfen. Außerdem werden Hassbotschaften und Gewalt jeder Art auf dem Daughterville Festival nicht toleriert. Wenn unser Personal Waffen bei euch findet oder es Hinweise darauf gibt, dass ihr eine Gefahr für andere Festivalbesucher*innen darstellen könntet, werdet ihr des Geländes verwiesen. Des Weiteren solltet ihr wissen, dass wir Bild- und Tonaufnahmen während des Festivals aufzeichnen und veröffentlichen. Es ist also möglich, dass ihr später auf Fotos und Videos auf unseren Kommunikationskanälen im Internet auftaucht. Wir bitten um Verständnis. Falls ihr noch weitere Fragen habt, schreibt uns gerne über das Kontaktformular.
Aus Sicherheitsgründen dürft ihr nur original verschlossene 1 Liter Tetra Packs Wasser mit auf das Gelände nehmen. Alles andere darf und soll von unserer Security aussortiert werden und kann im schlimmsten Fall zum Platzverweis führen. Auf dem Gelände selber befinden sich kostenlose Wasserspender und Bars, die kühle Softdrinks und alkoholische Getränke (gegen Altersnachweis) verkaufen. Um es dem gesamten Personal einfacher zu machen gilt die Regel: Kein Personalausweis, kein Alkohol.
Das Booking fürs diesjährige Daughterville Festival ist abgeschlossen. Bewerbt euch aber gerne für 2017 und denkt daran: Wir bekommen hunderte Bewerbungen jedes Jahr, versuchen uns auch allen anzunehmen, habt aber bitte Verständnis, dass wir nicht zu jeder einzelnen Feedback geben können. Sendet eure Bewerbung an: booking [ät] daughterville [pünktchen] de  
Das Planungsteam des Daughterville Festivals besteht, neben ein paar Mentor*innen, aus Jugendlichen zwischen 12 - 20 Jahren. In dieser Altersgruppe suchen wir auch immer wieder neue Gesichter, am Besten pünktlich zu Beginn der Planung für das nächste Jahr im Herbst. Dort veranstalten wir sogenannte Open-Up Veranstaltungen, bei denen wir euch und ihr uns kennen lernen könnt. Die genauen Termine werden wir zu gegebener Zeit hier und auf unserer Facebook Seite veröffentlichen. Falls ihr schon vorher brennende Fragen zum Projekt und Team habt, könnt ihr uns gerne über Facebook oder das Kontaktformular schreiben oder uns direkt vor Ort auf dem Festival Gelände ansprechen.

Gelände

Daughterville Festival
Alte Schleuse 23
21107 Hamburg

Schreib uns!

Wegbeschreibung

Das Projekt / Das Herz, die Seele und der linke Fuß des Festivals

Das Daughterville Festival ist ein Projektergebnis des Programms „POP TO GO – unterwegs im Leben“ des Bundesverband Pop e.V. Das Projekt Daughterville ist konzipiert und wird umgesetzt von den lokalen Bündnispartnern Bürgerhaus Wilhelmsburg, Lüttville e.V., RockCity Hamburg e.V. und Booker bei die Fische.

Es ermöglicht rund 30 Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in kontinuierlichen Workshops, ein eigenes Festival – das Daughterville Festival – auf die Beine zu stellen. Unter Anleitung von Dozentinnen und Dozenten aus der Praxis entwickeln sie das Festivalformat und setzen dieses Schritt für Schritt um.

Wie ein Unternehmen, gliedert sich auch das Projekt in unterschiedliche Abteilungen. Im Booking wird das Bühnenprogramm entwickelt. Hier wird die musikalische Linie des Festivals erarbeitet, viel Musik gehört und Trends und Bands recherchiert. Mit Agenturen wird über Gagen verhandelt, Offers geschrieben und im besten Fall Verträge geschlossen. Neben dem musikalischen Bühnenprogramm ist auch mit Poetry Slam junger Nachwuchsslammer für eine kulturelle Vielfalt gesorgt.

Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit geht es im Kern um Medienarbeit – von Pressearbeit bis Social Media. Es werden Texte geschrieben, Bildmaterial gesichtet und aufbereitet und Journalisten zur Verfügung gestellt. Es werden Strategien für Offline wie auch Online-Marketing entwickelt, die bestenfalls perfekt miteinander verzahnt sind. Geeignete Partner werden in den Unterbereichen Fundraising und Sponsoring gefunden.

Die Produktion sorgt dafür, dass das Festival überhaupt stattfinden kann. Für die nötige Infrastruktur wird gesorgt, die Bühne fitgemacht, die Backline bestellt, die Kasse aufgebaut und auch das Personal entsprechend geplant. Keine Produktion ohne guten Plan: unzählige Excel-Tabellen werden gefüllt, abgearbeitet und abgehakt.

Nah dran an der Produktion ist der Bereich Geländegestaltung. Dass das Daughterville Festival etwas Besonderes ist, liegt nicht nur am unschlagbaren Line Up, sondern vor allem am kreativen Output, den die Jugendlichen im Bereich der Geländegestaltung an den Tag legen. Fische und Vögel in den Bäumen, Installationen auf der Fläche, verwunschene Pfade im kleinen Wäldchen neben der Bühne – der Festivalraum ist gleichzeitig eine Spielwiese für neue kreative Ideen.

Das Festival entsteht natürlich nicht an einem Tag und auch nicht in einer Woche. In unterschiedlichen Modulen erstreckt sich das Projekt Daughterville über mehrere Monate mit jeweils unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten. Im Sinne des Förderprogrammes „POP TO GO – unterwegs im Leben“ ermöglicht das Projekt unterschiedliche Zugänge zur Popmusik. Dabei geht es nicht um das Musizieren selbst, sondern um das Entwickeln eines popkulturellen Formates für Jugendliche – dabei setzen sich die Jugendlichen mit den unterschieldichen Strömungen, Trends und Bands mit Hilfe von Internet aber auch mit konventionellen Konzertbesuchen auseinander.

Neben der kulturellen Bildung ist der konkrete Einblick in die Praxis von Veranstalter*innen ein wichtiger Baustein des Programms. Die Jugendlichen erlernen nicht nur theoretische Arbeitsschritte, sondern sie müssen diese direkt in einem – ihrem eigenen – realen Projekt anwenden. Große Lernerfolge sind bei dem hohen Maß an Identifikation mit dem Produkt die Regel. Neben der wertvollen Praxiserfahrung sammeln die Jugendlichen auch relevante Kontakte in der Branche – sie sind somit gut gerüstet für eines der interessantesten Arbeitsfelder nach der Schule.

Mitmachen oder Fragen zum Projekt? Schreibe einfach eine kurze Mail an projektleitung [ät] daughterville [punkt] de

Liebesbekundungen / Unsere Förderer, Initiatoren und Festivalpartner

Schreib uns! / Wir beißen nur manchmal